UMWELT

Angst vor Spinnen ?

Die Angst vor Spinnen gehört zu den am weitesten verbreiteten Ängsten, doch woher genau kommt diese und ist sie überhaut gerechtfertigt ? Die Angst vor Spinnen ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet. Jeder kennt eine Person, die beim bloßen Anblick eines dieser Krabbeltiere kreischend das Weite sucht. Bei manchen Menschen kann diese Angst sogar so ausgeprägt sein, dass sie als Phobie und somit als ernsthafte Erkrankung gilt. Menschen, die an der sogenannten Arachnophobie leiden, sind nicht einmal in der Lage, ein Bild einer Spinne zu berühren oder trauen sich nicht mehr in den eigenen Keller. Dabei wird die Gefährlichkeit von

Luftqualität im Stadtgebiet Münster

Feinstaub und Stickoxide werden aktuell wieder vermehrt zum Thema. Nicht zuletzt durch die drohenden Klagen durch die EU-Kommission. Auch Münster überschritt in der Vergangenheit häufig  die für die Europäische Union festgelegten Grenzwerte. In Sachen Feinstaub sieht sich die Stadt auf einem guten Weg, so wurden im März diesen Jahres die Grenzwerte bereits im gesamten Stadtgebiet nicht mehr überschritten. Kritik kommt dennoch von Seiten der Deutschen Umwelthilfe, besonders was die Stickstoffkonzentration an allen drei Messorten angeht. Diese unterschreiten zwar knapp die EU Grenzwerte, seien aber nach Auffassung der DUH immer noch zu hoch. Davon betroffen seien vor allem die Standorte Weselerstraße

Umfrage: Fahrräder in Münster

Münster ist bekannt dafür, dass viele mit dem Fahrrad unterwegs sind, ob Studenten oder die Bewohner selbst. Aber in Münster gibt es ein Problem mit den Fahrrädern. Die Fahrräder bleiben stehen und werden nicht genutzt, diese verschwenden viel Platz. Außerdem könnten die ungenutzten Fahrräder Bedürftigen, die sich kein Fahrrad leisten können, gegeben werden. Wir haben die Münsteraner über dieses Thema befragt. Was dabei rausgekommen ist, könnt ihr hier hören: http://mnstr.tv/wp-content/uploads/Fahrr%C3%A4der_mixdown.mp3 Unser Fazit: Viele Bewohner sind dafür, das daran was geändert werden muss, um mehr Platz zu schaffen und den Bedürftigen zu helfen.