Versetzt?! #meinMNSTR

„Wer hat denn Lust einen Monat lang mit diesem tollen Fotoapparat durch die Gegend zu laufen und dabei Schnappschüsse seines alltäglichen Lebens in Münster einzufangen?“- So in etwa lautete der Aufruf in einer meiner ersten Redaktionssitzungen bei MNSTR.TV, dessen Produkt hier nun vorliegt.

Erst zögerlich, dann mit eindeutiger Bestimmtheit hob ich die Hand und freute mich, diese Aufgabe übernehmen zu dürfen. Bereuen war gestern.

Ich will nicht zu viel vorweg nehmen aber eines sei gesagt: VORSICHT VOR EINWEGKAMERAS! Da müht man sich ab, einem gewissen perfektionistischen Drang, der sonst eher leisere Töne spuckt, hedonistisch zu frönen, nimmt Körperhaltungen ein, bei denen die versiertesten Yogis vor Neid erblassen würden und hält die Luft so lange an, bis man zu glauben anfängt, dass die eigenen Hände jedweder Unsausgeglichenheit zu entbehren vermögen. Ja, man glaubt, man sei die Mensch gewordene Stabilisation…

…spätestens dann sollte man schleunigst einen Spezialisten aufsuchen oder sich einen Comic schnappen und bei Fahrstuhlmusik im Kaffeehaus seiner Wahl jedwede Stabilisationsphantasien nochmal gründlich überdenken.

Hiermit entlasse ich euch in die nahende Weihnachtszeit und gebe euch diese kleine Bilderserie mit auf den Weg, die ein wenig von mir preisgibt, sich aufgrund unsäglicher, dunkler Mächte allerdings so manches mal meiner Kontrolle entzogen hat. Doch seht selbst…

Von |20.12.2016, 17:02|0 Kommentare

Verfasst von